Unerwartetes Wiedersehen

#1
Das erste was man wahrnahm war der für den Dschungel ungewöhnliche Geruch von Salzwasser, dann erklangen die Schritte immer wieder unterbrochen durch ein leises dumpfes Pochen als träfe Holz auf den Boden. Dakojan nahm all dies nicht wahr, zu sehr hielt ihn das Chaos in seinem Kopf gefangen. Nach den Niederlagen auf den Schlachtfeldern hatte er sich von Zhadi zurück gezogen und versuchte seit dem Ruhe in der Meditation zu finden. Vergebens.

„Verdammt noch mal!“ stieß er nach einem weiteren gescheiterten Versuch zwischen den Hauern hindurch hervor und ließ seine Wut an der Holzschale aus. Der kräftige Tritt beförderte das leere Gefäß in einem hohen Bogen über den Boden, bis es vor dem Saum einer Robe liegen blieb.

Ruhig griff die Klaue des Weibchen, die in der Robe steckte nach der Schale roch kurz daran und lächelte dann in Richtung des Trolls.
„Na sowas da trifft ma sich nach dea Zeit wieda“ erklang ihre ruhig und zugleich weiche Stimme „un bekommt fast ne Schale an n Schädel“

Überraschung und Verwirrung liefen über Dakojans Gesicht als er nun endlich die Gestalt wahrnahm. „ehm.. s .. tut mia leid .. hatte nich erwartet jemanden hia ...“ er brach ab als sich die Neugier durch die Verwirrung bahnte und letztlich in einer Frage endete:
„ken wia uns irgendwie?“

Die Miene der Trollin veränderte sich und sie begann zu lächeln „scheinba ham um die zwölf Jahre nich gereicht ...“ gab sie zurück trat in wenigen Schritten auf Dakojan zu und stellte die Schale zu seinen Füßen ab.

Eine blau graue Haut dazu ruhige mossgrüneAugen, mit einer gewissen Freundlichkeit und die halbe Bemalung im Gesicht.Den Stab mit Wellenmuster und die Robe die so geschnürt wahr um bloß nicht im Weg zu sein wenn es sich zu bewegen galt. All die Eindrücke tropften in Dakojans Geist und am ende stand die Erkenntnis „...Tisa?!“
Mit einem fröhlichen lachen viel die Trollin Dako um den Hals „hat ja lang gedauert .. s nehm ich dir übel!“ gab sie zurück und tippte dem Wandler gegen die Brust.


((ooc: Hier der Anfang einer Begegnung von Dakojan mit seiner Vergangenheit :) allerdings wird sie wohl Auswirkungen auf die Zukunft von ihm haben. Zumindest so der Plan. Hoffe ich komm dazu hier weiter zu schreiben. ))

Re: Unerwartetes Wiedersehen

#2
Sie mochten sich ja gefetzt haben, aber Dako war immer noch Zha'di's Gefährte und, sauer oder nicht dass Dako meinte sich über seine neue Position als Bluthund lustig zu machen, Zha'di fand die Position und die Aufgaben, die er jetzt hatte, recht praktisch um ein Auge auf sein Männchen zu haben. In diesem Falle, Dschungelpatroullie. Den Ort wo Dako vorzugsweise meditierte kannte er, und wann immer er auf seiner Runde in der Nähe vorbeikam, warf er einen Blick auf ihn- nur um sicherzugehen.

So wie auch jetzt. Seine neue Lieblingswaffe, das Gewehr, griffbereit im Rückenhalfter, trat er leise zwischen zwei Bäume die es ihm erlaubten, auf Dakos Platz hinunterzusehen, ohne von unten gesehen zu werden. Er sah sofort, dass dieser nicht mehr meditierte, sondern mit jemandem zu sprechen schien, der sich ebenfalls zwischen den Bäumen versteckte, den Zha'di aber von dort, wo er stand, nicht sehen konnte.

Langsam, um kein verräterisches Geräusch zu verursachen, zog er das Gewehr heraus und entsicherte es. Um das leise Klicken des Sicherungsmechanismus zu hören hätte man beinahe neben ihm stehen müssen und den Gewehrlauf hatte er wie üblich geschwärzt, trotzdem ließ er die Ohren gespitzt ob sich in seiner Nähe etwas bewegte. Gleichzeitig beobachtete er angespannt den... nein, die Unbekannte aus den Bäumen treten. Die Trollin näherte sich Dako als hätte sie absolut nichts zu befürchten und auf eine Weise, die Zha'di's Nackenhaare in die Höhe trieb, und das schon bevor sie ihm um den Hals fiel. Was glaubte dieses Weib eigentlich....?!

Er war bereit gewesen abzudrücken um Dako zu verteidigen; jetzt hätte er am liebsten abgedrückt um dieses freche Weibsstück ihre Lektion zu lehren, wenn nicht das Risiko zu groß gewesen wäre, Dako zu treffen. Stattdessen hielt er das Gewehr seitwärts und feuerte aufs Geratewohl in den Dschungel. Der Knall tat ihm gut, fertig war er jedoch noch nicht.

Jetzt war ihm auch die Deckung herzlich egal. Krachend sprang er die Böschung hinunter, auf Augenhöhe mit den anderen beiden Trollen.

Re: Unerwartetes Wiedersehen

#3
Das Freudige wiedersehen mit Tisa kam unerwartet und grade als Dako seine alte Bekannte ebenso für eine freundschaftliche Begrüßung in seine Arme ziehen wollte, gellte ein lauter Knall durch das grün des Dschungel.
Beide zuckten heftig zusammen als ein gutes Stück neben ihnen das Holz splitterte.

Dakojan‘s Beschützerinstinkt bahnte sich wenige Momente nach der Überraschung durch seine erstarrte Haltung und er zog Tisa mit einem Arm hinter sich um ihr so Deckung zu geben. Kurz überlegt sie ihren Protest offen kund zu tun doch hielt sich dann zurück, als mit einem mal ein grimmig dreinschauender Troll vor beiden am Boden landete. Tisa musterte halb hinter Dakojan verbogen den Neuankömmling und ihr Gespür warten sie, das mit demjenigen sicher nicht zu spaßen war, langsam schlossen sich ihre Klauen um den Stab.

Anders als seine alte Freundin erkannte Dako sofort wer dort wie ein Gewitter auftauchte, eine Musterung seiner Haltung, des Blickes von Zhadi der Blitze sprühend die Unbekannte anstarrte fragte er erst gar nicht was genau das Problem war.

„Hoffe mal das du absichtlich so scheiße gezielt hast“ knurrte er und deutete knapp in Richtung des Baumes
„oder sagst mia zumindest das da n Attentäter gehockt hat“ Dakos Blick hatte jede Freundlichkeit vom Moment davor verloren als er auf seinen Freund hinab sah

Re: Unerwartetes Wiedersehen

#5
Zhadi‘s Unterton ließ keinen zweifel an seinem Missfallen, zumindest meinte Dako das heraus zu hören und so wollte er grade ansetzen um die Situation möglichst zu schlichten und für eine schnelle Aufklärung zu sorgen, doch da spürte er Tisa‘ s Klaue auf seinem Arm als sie sich an ihm vorbei schob.

„Wie wär‘s wenn du mich das nich direkt fragen würdest“ gab Tisa in einem freundlichen jedoch leicht kühlen Tonfall zurück, immerhin brachte sie ein dünnes lächeln zustande.
„allerdings ...“ Das Weibchen hielt kurz inne lehnt sich auf ihren Stab „ du warst nich‘ an so na Frage interessiert .. Tote können immerhin nich‘ antworten“

Re: Unerwartetes Wiedersehen

#6
"Noch hab ich dich nich abgeknallt.", bemerkte Zha'di, und sein Ton ließ keinen Zweifel daran dass die Option offenstand. Das Gewehr hielt er seitwärts von seinem Körper, den Lauf auf den Boden gerichtet, aber so dass er es jederzeit hochreißen konnte, und notfalls gab es da auch noch den Dolch in seinem Gürtel... "... also?"

Re: Unerwartetes Wiedersehen

#7
Der Wandler schüttelte seufzend den Kopf trat zur Seite und ließ sich auf den Stein fallen, auf dem er sonst zu meditierten pflegte. Inständig bat er leise alle Loa darum das diese beiden Dickschädel sich am leben ließen. Wenn schon seine beiden Loa ihn nicht erhörten dann wenigstens die anderen.

Tisa‘s Haltung indes wurde noch etwas aufrechter und Stolz flackerte mit einem mal in ihrem Blick auf.
Ausgelöst wurden diese Gefühle durch Erinnerungen an ihre alte Heimat in der sie mit Dako und den anderen aufgewachsen war, dort wo Weibchen sich eher zurück hielten und Männchen das sagen hatten.

Doch hier und jetzt würde sie garantiert nicht vor diesem unfreundlichen Typ kuschen „also“ wiederholte sie Zhadis Worte gegen ihn „ geh ich von aus du bittest mich nu freundlich um meinen Namen?“

Re: Unerwartetes Wiedersehen

#8
Zha'di grinste, aber es war absolut nichts freundliches darin. "Genau. Un' außerdem würd mich interessiern warumde dich Dako um'n Hals schmeißt." Streit hin oder her, das hier war -sein- Revier, das würde er diesem Weibchen ein-für allemal klar machen. Die Veränderung in ihrer Pose war ihm nicht entgangen; seine Antwort darauf war, sich ein klein wenig breiter aufzustellen, auch wenn sein Gesichtsausdruck sich nicht veränderte.

Re: Unerwartetes Wiedersehen

#9
Nun war es an ihr zu grinsen, wie sie diese Typen kannte die sich für etwas besseres hielten nur weil sie eine Waffe in der Klaue halten konnten. „nun warum schmeiß „ sie betonte das letzte Wort mit einem verächtlichen Tonfall „ ich mich an Dako‘ s Hals nun weil ich‘ s kann“

Dako beobachtete das Machtspielchen der beiden aus dem Hintergrund und konnte nur mit dem Kopf schütteln, wann sollte er wohl besser eingreifen? ~naja noch tun sie sich nix an ~ dachte er sich und kratzt sich am halben Ohr.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron