Wiederholung der Geschichte?

#1
„ na dia Vata is wieda spät dran...“ sagte Veoza mit einem lächeln in der Stimme. Während sie ihren Welpen mit einem Spielzeug beschäftigte. Veoza waren in die Schlingendorn Arena gekommen um dort auf Sanzeok zu warten, der grade noch seine Patrullie durch den Dschungel machte. „ Er hat sich sicha wieda verlaufen während er nem krass n Gegna hinta her jagt“ sprach Veoza weiter mit dem kleinen Welpen der zufrieden grinste. Ein Geräusch von schweren Schritten hinter sich lies die Läuferin in Vezoa aufhorchen „ das anschleich´n hast imma noch nich drauf“ sprach sie lächelnd und drehte ihren Kopf nach hinten um ihr erwartetes Männchen zu begrüßen.
Doch bevor ihr Blick über die Schulter viel traff sie ein harter Schlag und Veozas Körper sackte augenblicklich bewusstlos zusammen. Ein Tritt sorgte dafür, dass sie nicht auf ihrem schreienden Welpen landete, der die bedrohliche Situation spürte und anfing zu weinen. Die Große Gestalt packte das wimmernde Bündel und drehte sich zu seinen Kumpane, gab ihn nickend das Zeichen des Aufbruchs. Die Flügelschläge der bunten Drachenfalken waren kaum zuhören gewesen als die Eindringlinge sich auf deren Rücken zur Arena aufgemacht hatten.
Dunkelheit war das einzige was Veoza zuerst wahrnahm, dann das warme Blut auf ihrer Haut und dann den Schrei ihres Sohnes! Mehr brauchte es nicht um die Benommenheit sofort zu vertreiben, sie öffnete die Augen und drehte sich suchend um.

Die Eindringlinge hatten ihre Flugtiere grade erreicht und waren aufgestiegen den kleinen schreienden Welpen trug einer von ihnen. Veoza wollte ihnen ihren Hass hinter brüllen doch ihr fehlte die Stimme, der Zorn in ihr lies sie jedoch genügend Kraft sammeln um aufzustehen und los zu laufen.
Zu spät erreichte sie die Stelle wo die Drachenfalken vom Boden abgehoben waren und in den Himmel des Dschungels verschwanden. Sie musste hinter her sonst würde sie keine Spur mehr finden.
„Hikale!“ Sie war ihre einzige Möglichkeit hoffentlich würde die Fledermaus Veozas Ruf vernehmen. Augenblicke verstrichen und Veoza zweifelte immer mehr daran das sie rechtzeitig in die Luft kam. Der Dschungel war zu groß und dicht um einfach hinterher zu reiten, zudem hinterließen Flugtiere keine Spuren derer sie hätte folgen können. „Bitte Hikale hör mich ich brauch dia Hilfe“ betete Veoza innerlich.

Die Flügelschläge und der hohe Schrei gaben ihr die Sicherheit das ihre Fledermaus sie gehört hatte. Auf deren Rücken machte Veoza sich auf ihrem Sohn zu folgen. Wer immer es gewagt hatte ihn zu entführen würde dafür bitter bezahlen. Ihre Klauen gruben sich in die Fellbüschel der Hass war grade das was sie Antrieb und sie schwor das Blut der Entführer Hireek zu ehren zu vergießen.



Schwere Wolken zogen am Rand des Dschungels auf und wurden je weiter man sich von ihm entfernte, zu einem Gewitter mit starkem Regen das man kaum eine Armlänge weit gucken konnte.
„ so ne verfluchte Schieße“ grollte die große Gestalt auf dem Drachenfalken hob die Finger zu den Lippen und ließ einen lauten Pfiff hören deutete dann nach unten.
Bei diesem Wetter war es zu gefährlich mit den Flugtieren weiter zureisen, auch wenn er gehofft hatte erst viel später auf den Boden landen zu müssen. Hier würden sie zwangsläufig Spuren hinterlassen denen man folgen konnte.

Die Gruppe der Drachenfalken drehte nach links ab und landete in einer geschlossenen Formation am Boden auf einer Lichtung im Dämmerwald. „ baut n Laga und sorgt dafür das wir ruhe vor den drecks Viechan haben“ die Klaue des Trolls deutete auf einen großen Schatten der, der die soeben gelandeten auf acht Beinen umrundet hatte.
Ein irres lachen kam von einem der anderen „das mach ich .. das machen wir wir sorgen für ruhe „ das schnippen seiner Klauen ließ eine kleine Flamme entstehen
„Fakel nicht den ganzen Wald ab Zais!“ knurrte der Anführer und bekam zur Antwort nur wieder ein irres lachen.
„eh Boss da is ne Hütte wie wärs mit der als Lager“ unterbrach eine dumpfe Stimme die Unterhaltung der beiden anderen. Sie kam von einem großen muskel bewachsenen Troll der auf seine komplette Art verriet das er dumm war und im Grunde nur Muskeln besaß um irgendwie im Leben bestehen zu können.

„ … einer deiner hellen Momente Drug was ?“ war die amüsierte Stimme des Bosses zu hören „leert die Hütte sie wird unser Lager für die Nacht“
Thajo war während des Fluges ruhiger geworden und hatte keinen Laut mehr von sich gegeben. Doch nun wo sie wieder am Boden waren begann er zu wimmern. Der kleine spürte das er nicht von Leuten umgeben war die Absicht hatten nett zu sein.
Genervt sah der Troll den Welpen an „vielleicht is der dann auch endlich ruhig“ wenn Boss eins nicht ab konnte dann waren es schreiende Welpen.

Die Hütte lag still da die Bewohner, ein älteres Menschen Ehepaar hatte es sich vor dem Kamin gemütlich gemacht. Beide wurden von dem bersten der Holztür aus ihrem Dämmerschlaf gerissen.
Selbst wenn sie versuchten würden sich gegen die Eindringlinge zu wehren hätten sie keine Chance gehabt.
Drug war der erste der in der Hütte stand und mit seinem massigen Körper fast schon den ganzen Raum einnahm. „ ohh.. da war ne Tür „ nuschelte er und wischte sich die Holzsplitter von der Schulter. Als nächstes schobs sich eine kleine dürre Gestalt an dem großen Troll vorbei und musterte die beiden Alten mit einem irren grinsen. „Ohh nettes Feuer schönes Feuer wir bleiben hier ...bleiben hier!“ Zais klatschte in die Klauen und rieb sie dann freudig aneinander.

Der letzte der in die Hütte trat war Boss völlig durchnässt vom Regen sah er sich um, nahm dabei gefühllos die geköpften und verstümmelten Körper der Menschen war „ ah ihr habt mal aufgepasst nicht alles zu zerstören „ er lenkte die Schritte zu einem der Sessel vor dem Kamien und hätte es sich dort wohl auch bequem gemacht, hätte ihn der Protest des Welpen nicht daran erinnert das er ja noch dieses lästige schreiende Dinge im anderen Arm hatte.
Suchend ließ er den Blick durch die Hütte wandern und fand dann letztlich einen Korb in den man sonst wohl Gemüse lagerte. Dort platzierte er Thajo „ da ein tolles Bett es is warm und nun halt endlich die Klappe!“ knurrte er.
Wankte zu dem Sessel und ließ sich hinein fallen. „ wir werden morgen sofort weiter ziehen, sie werden sicher Jäger schicken um ihn zurück zu holen“ knapp nickte Boss zu dem Welpen „ dann sollten unsere Ärsche schon weit weg sein“

Zais hatte es sich vor dem Kamien gemütlich gemacht und spielte mit den Flammen seine Zustimmung bestand aus ignorieren und einem leisen kichern. Der Troll war nicht wirklich im Stande seine Aufmerksamkeit bei einem Gespräch zu halten. Wie er überhaupt die Anweisungen mit bekam war für Boss ein Rätsel, doch hatte er bisher kein Grund sich zu beschweren.
Dieser Magere Haufen Troll war ein Genie im Umgang mit dem Feuer und das war, was zählte

Das knacken und hämmern am Eingang kam von Drug der irgendwie versuchte die halb zerborstene Tür wieder in ihre Angeln zu hängen. Dabei wirkte er wie ein Kleinkind was verzweifelt versucht den Eckigen Holzwürfel in die Dreieckige Öffnung des Spielzeugkastens zu stopfen.
Sein Talent war, dass er es letztlich mit Muskel gewalt schaffte alles zu erledigen, was man ihm aufgab. Nur sollte man besser nicht erwarten das alles dabei ganz blieb.

Boss lehnte sich im Sessel zurück und schloss die Augen. Seine Gedanken gingen den Auftrag durch. „ ihr werdet ausgeschickt um diesen Welpen zu entführen“ hatte die alte Stimme zu ihm gesprochen „bringt ihn lebend hier her hast du gehört lebend!“ Damit waren sie aufgebrochen und nun hier gelandet. Irgendetwas in ihm murmelte leise das sie einen Fehler begangen hatten bei der Aktion doch er kam nicht darauf was es war.

Re: Wiederholung der Geschichte?

#2
Veoza hatte keine Spuren denen sie hätte folgen können, einzig ihr Gefühl ließen sie ihre Fledermaus lenken und die ungefähre Richtung in denen sie die Eindringlinge hatte fliegen sehen. Die Richtung führe zur Nördlichen Grenze und dorthin würde sie auch fliegen.

Ihre Fledermaus erreichte etwas später als die Entführer den Rand des Dschungel und den dahinter liegenden Dämmerwald. Das Gewitter hatte sich noch verstärkt, immer wieder zuckten Blitze durch den schwarzen Wolkenhimmel.
Die Windböen trieben die Fledermaus und ihre Reiterin wie ein Spielball hin und her es wurde letztlich zu gefährlich noch länger am Himmel zu bleiben.
„ wia landen Hikale „ mit einer Mischung aus Verzweiflung und Verbitterung zog Veoza an dem Fell der Fledermaus und lenkte sie zum Boden. Der Boden war vom Regen völlig durchweicht als die Trollin vom Rücken ihrer Fledermaus sprang. Zudem sorgte er dafür das man nicht wirklich weit über die Lichtung sehen konnte auf der die Trollin und ihr Begleiter gelandet waren. Ihr war klar das sie so selbst mit den besten Sinnen die Drachenfalken wohl nicht entdeckt hätte
„..bitte ihr Loa beschützt meinen Sohn ..“ murmelte sie leise während sie in die Dunkelheit spähte und den ersten Schatten entdeckte der sich ihr nähe einer von vielen. Spinnen!

Ihnen war das Wetter egal, wenn sie dafür nur Beute machen konnten „Hikale verschwinde nach oben“ sprach Veoza knapp den Befehl und tastete nach dem Schwert. Die Eigenart immer eine Waffe bei sich zutragen machte sich jetzt bezahlt als sie die Klinge auf die Tiere richtete:
„ Ihr mögt Shadrahs Kinder sein „ erklang die ruhige konzentrierte Stimme „ aba ihr steht zwischen mia und meinem Welpen“ und damit griff Veoza an kalte Berechnung strömte durch ihre Adern trieben sie an und würden dafür Sorgen das sie erst aufhörte zu kämpfen wenn ihr Welpe wieder da war wo er hin gehörte. Bei seiner Familie und seinem Stamm.

Es waren drei Spinnen gewesen die sich in der Nacht leichte beute erhofft hatten, am Ende lagen sie tot am Boden und der Regen vermischte ihr Blut mit der aufgeschwemmten Erde. Keuchend kniete Veoza am Boden, stützte sich auf ihre Klinge und sah zu ihren Gegnern.
Sie waren der Beweis, dass selbst einfache Spinnen keine harmlosen Gegner waren. Ihr Blick viel auf ihren Arm in dem noch das Loch des Giftzahns zusehen war. Notdürftig hatte sie den Arm abgebunden. „ s wird fürs erste reichen müssen“ mit diesen Worten stand sie auf. Veoza lenkte ihre Schritte zu dem Wald, hier irgendwo mussten auch die Entführer sein so viel war ihr mittlerweile klar geworden. Das Gewitter hatte nicht nur sie gehindert weiter zufliegen auch die Gruppe konnten unmöglich weiter in der Luft bleiben.
So schwer es auch war, die Trollin musste ihre stärkste Waffe einsetzen ihren Verstand und dafür musste sie die Gefühle fürs erste unterdrücken die sie blindlings hätten los laufen lassen. Sie musste derzeit die Läuferin sein die Spuren wahrnahm die Veränderungen erkannte und analysierte und nicht die Mutter die sofort die Kehlen der Entführer durchschneiden würde sobald sie derer habhaft wurde.

Der Regen hatte sämtliche Spuren am Boden weg gewaschen hierauf brauchte sie also nicht wirklich achten, allerdings wären abgeknickte Zweige, Haare oder Feder ein guter Punkt. Danach hielt sie nun Ausschau während sie sich durch das Unterholz bewegte.
Weitere Angriffe durch Spinnen blieben vorerst aus anscheinend hatten sie das Ende ihrer Brüder und Schwestern mit angesehen und hielten sich erst einmal zurück.
Stück für Stück näherte sich das Weibchen so der Hütte ohne es zu wissen. Die drei Trolle hatten es sich mittlerweile gemütlich gemacht und warteten ab das der Regen nachließ.

Re: Wiederholung der Geschichte?

#3
Wie lang Veoza durch den Wald geschlichen war, auf der Suche nach Spuren, bis sie endlich die Feder eines der Drachenfalken fand wusste sie nicht. Aber in ihrer Klaue hielt sie den Beweis das diese Typen hier gewesen waren.
Der Regen hatte nachgelassen und bald wäre es auch wieder möglich gefahrlos zu fliegen. „ es is n knappes Zeitfensta wenn sie grade losfliegen wäre der Beste Moment zum angreifen“ murmelte Veo in Gedanken während sie sich weiter durch das Unterholz arbeitete.

Auch in der Hütte der Menschen hockte man nicht mehr nur untätig herum nachdem ein blick aus dem Fenster bestätigte das der Regen schwächer wurde. Boss hatte Drug angewiesen einige Vorräte einzupacken während Zais die Drachenfalken herbrachte. Er selbst kümmerte sich um den Welpen es wäre keine gute Idee gewesen dieses empfindliche Wesen Drug zu überlassen oder gar Zais der vermutlich getestet hätte ob der kleine Feuer aushielt. Wobei Boss zugeben musste in der Zeit wo der kleine wie am Spieß geschrien hatte, eh sie raus gefunden hatten das Thajo Hunger hatte war die Idee mit dem Feuer sehr verlockend gewesen. Nun schlief der kleine in dem Korb.

„ eh Boss es ist alles bereit“ rief Drug von draußen Richtung Hütte. Er und Zais standen neben den Drachenfalken und wollten grade aufsteigen als ein knacken aus dem Wald hinter ihnen kam. „Schrei noch lauter und jeder weiß das wir hier sind“ fauchte Zais seinem Kumpan entgegen. „sollte doch Bescheid geben“ wehrte der Riese ab. „ dann sagt eurem Boss das sein Arsch so gut wie tot ist“ erklang Veozas Stimme aus dem Schatten der Bäume, der Hass war deutlich heraus zu hören. Beide Trolle wirbelten herum suchten nach dem Weibchen und entdeckten sie unweit von ihrer Position.

Sofort war Zais auf hunderzehn und seine Klauen loderten auf „ Eindringling!“ gellte er „ spielen wir .. grillen wir!“ der magere Mojowerfer rannte auf die Dschungelläuferin zu und war Feuerbälle nach ihr. Denen sie jedoch spielend auswich das sie nicht gut gezielt waren. Drugs Denkprozesse hingegen erreichten jetzt erst den Punkt das dort jemand war den er nicht kannte und der hier wohl nicht sein sollte.

Veoza sprintete weiter auf den Feuertroll zu die Klinge vor sich und bereit sie in in den Körper zu treiben als eine dritte Stimme über den Platz gellte. Die eines schreienden Welpen. Sofort stoppte Veoza und wandte ihren Blick in die Richtung. Boss war aus der Hütte getreten und trug den Korb mit Thajo vor sich.

Innerlich verfluchte er sich sein Fehler hatte ihn eingeholt und stand nun mit gezogener Waffe und rasend vor Zorn vor ihm.
Ganz langsam stellte er den Korb mit dem Welpen auf den Boden. „ das Weibchen aus der Arena“ stellte er mit einer trockenen und sachlichen Stimme fest „ich muss sagen du überrascht mich ..“ Seine Klauen sanken langsam zu seinem Gürtel an deren Seiten zwei Dolche hingen. Boss ging weiter nach vorn „...du hast uns schnell gefunden, zu schade ich dich dafür töten werde“ Bei diesen Worten zog er die Klingen machte einen Satz nach vorn in die Schatten.

In diesem Moment war Veoza klar, dass er der gefährlichste Gegner von den dreien werden würde, Schattenwandler hatten die unangenehme Eigenschaft überall auftauchen zu können und am liebsten immer im Rücken. Kaum hatte sie den Gedanken zu ende gedacht als sie herum wirbelte und grade noch mit ihrer Schwerklinge den Dolch parieren konnte der sich ihr in den Rücken bohren wollte.

Re: Wiederholung der Geschichte?

#4
Boss sah auf das Weibchen herab, dass soeben seinen Angriffe geblockt hatte und grinste. Der Kampf versprach Spaß sonst waren die Opfer meist schon beim ersten Angriff zu Boden gesunken.
Er lies ein lachen hören und trat ein Schritt zurück „ sie an noch eine Überraschung Jungs“ er tauschte kurze Blicke mit den anderen Trollen aus „das Weib kann kämpfen … haltet euch raus ich will sehen was sie drauf hat“

Veoza schnaubte verächtlich, dieser Typ war so was von überheblich nur weil er aus den Schatten heraus angriff machte ihn das nicht zu einem Unschlagbaren Gegner.
„ das Weib wird deine Eier den Loa opfern wenn sie so was kleines überhaupt annehmen“ Ihre klauen umfingen den Griff des Schwertes fester es kostete sie viel mühe nicht blindlings loszustürmen und diesem Kerl den verwunderten Gesichtsausdruck über ihre Wortwahl so zu verändern das er für Erkenntnis stand.
Boss starrte das Weibchen an das es grade eben gewagt hatte so über ihn zu reden und wenn es eines gab was er hasste dann war es wenn man sich über ihn lustig machte.
Dafür würde sie bezahlen!

Die Dolchklingen blitzten kurz auf als sie näher zum Körper gezogen wurden und dieser daraufhin mit einer präzisen Schnelligkeit auf sein Ziel los stürmte. Die eine zielte auf die Kehle und wurde so auffällig geschwungen das sie von der niedrig gehaltenen Klinge die Richtung Bauch schnellte ablenken sollte
Veoza hatte so oft mit Zha´di trainiert das ihr dieses Manöver nur zu gut bekannt war, es kostete sie eine parade mit der Klinge und einen tritt gegen Boss Schienbein um dessen Konzentration zu brechen. Den Moment seiner Verwirrung nutzte sie um die lange Klinge aufzurichten und mit einem seitlichen Bogen so nach unten schnellen zu lassen. Der Schlag zielte direkt auf den Arm des Männchens dem er einzig dadurch entging, seinen Parierdolch zu heben.
Die beiden Klingen rutschten übereinander bis sie sich verhakten und beide Kämpfer sich frontal gegenüberstanden.
„ geb mia den Welpen und du behältst deine Eia wie wärs?“ knurrte Veoza Boss an und lehnte sich mit ihrem Gewicht gegen dessen Klinge so das er einige Schritte zurück gedrängt wurde.

„ mh der kleine ist leider nicht Verhandelbar Babe „ erwiederte Boss mit vor anstrengung rauer Stimme. Er versuchte wieder die oberhand in dem Kampf zu bekommen in dem er seinen zweiten Dolch zwischen die Klingen drückte um sie voneinander zu lösen, während er einen Ausfallschritt nach vorn mit aller Kraft unternahm.
Diesen Moment hatte Veoza erwartet und gab einfach nach zog sich jedoch mit einer seitlichen Drehung aus der gefährlichen Zone seiner Dolche und nutzte die Energie der Bewegung um boss einen Schlag in den Rücken zu versetzen.

Ächzend vor Schmerz und mit Überraschung im Blick taumelte Boss vorwärts.
Verdammt dieses Weibchen bot ihm doch tatsächlich die Stirn, wenn er nicht hier verlieren wollte musste er dringend eine Lösung finden.
Boss hatte immer Pläne in der Rückhand. Doch hatte er nicht wirklich erwartet, dass dieses Weibchen aus der Arena sie verfolgen würden. Das war etwas, was er sich merken würde, in Zukunft für solche Fälle umbringen nicht nur K.O schlagen. Diese Erkenntnis brachte ihn jedoch in diesem Moment nicht weiter.
Nur durch ein schnelles Ducken und zur Seite drehen bewahrte ihn davor durch einen weiteren Schwerthieb den Kopf zu verlieren. „ zu schade das du auf der falschen Seite stehst Babe „ gab er zähneknirschend zu „wärst ne Verstärkung für meine Gruppe“

„eher sterbe ich als für Abschaum wie ihr´s seit zu kämpfen“ spuckte Veoza ihm entgegen und untermalte ihre Wortwahl mit einem hasserfüllten Blick. Das einzige was sie wollte war die Entführer ihres Sohnes hier und jetzt bluten zulassen.
Boss grinste hämisch „solch harten Worte stehen dir nicht“ er umfasste seine zwei Dolche fester und brachte sich in eine gute Angriffshaltung.

Die beiden anderen Trolle hatten mittlerweile genug Zeit gehabt um zu realisieren was dort grade passierte und das es augenscheinlich so aussah als hätte ihr Boss ein Problem. Zais hatte den Kampf mit nervösen Blick verfolgt und begriff als erster das es schlecht lief, fahrig wanderten seine Augen über die Situation bis er neben sich das leise wimmern des Welpen vernahm. Ein irres kichern drang aus seiner Kehle als er zum dem kleinen stürzte und ihn aus dem Korb riss mit einer klaue packte er den Welpen mit der anderen wedelte er vor dessen Gesicht herum und lies eine Flamme auflodern „Weib!“ schrie er „ brennt es .. kann es brennen?“ kicherte er und sah zu Veoza rüber drauf wartend das sie reagierte.

Wie hätte sie anders reagieren können als bei dem Schrei sofort zu ihrem Welpen zu schauen. Sofort erstarrte sie vor Schock. „Nein! … lass ihn runter!“ kam es ihr leise über die Lippen Boss sah sich überrascht um und erkannte nun das seine Kumpane in den Kampf mit eingegriffen hatten.

Re: Wiederholung der Geschichte?

#5
Thajo schrie vor Angst während der irre Zais ihn in der Klaue hielt und mit dem Feuer drohte.
So grausam diese Aktion auch war so war es wohl die beste Entscheidung gewesen um seinen Boss in die Sieger Postion zu bringen.
Denn der konnte die Dolche sinken lassen und wand sich nun mit an das Weibchen
„ was hältst du von einem Deal du lässt deine Waffen fallen“ er deutete auf das Schwer in Veozas Klauen „und ich sage Zais er soll den Welpen nicht grillen“.

Veoza schloss die Augen öffnete langsam die Klauen und ließ die Klinge dann zu Boden fallen, sie hatte keine Wahl. Boss gab Drug mit einem nicken ein Zeichen „ fessel sie Drug un nimm ihr alle Waffen ab“ dann wand er sich zu Zais um „und du legst den Welpen zurück dir ist klar das er nicht verletzt werden darf!“

Der Mojowerfer sah enttäuscht auf die Flammen in seiner Klaue „ wir bekommen Opfer“ murmelte er leise und bettete erstaunlich vorsichtig Thajo in den Korb zurück, welchen er dann zu Boss trug.
„ du wirst das Weibchen mit auf deinen Falken nehmen“ sprach Boss leise „wir nehmen sie mit vielleicht ist sie ebenfalls brauchbar ansonsten...“ er lies den Satz offen doch wusste der Irre genau was gemeint war und voller Vorfreude sah er zu dem Weibchen hinüber „ ob sie gut brennt.. sie wird sicher“ kichernd ging er zu Drug.
Dieser hatte Veoza mittlerweile gefesselt und ihr sämtliche Klingen abgenommen. Es waren nicht viele gewesen, ihr Schwert der Voodoodolch und noch ein kleinerer in einer Tasche.
Mit hasserfüllten Blick sah sie auf als Zais sie erreicht hatte am liebsten hätte sie ihn alle Beleidigungen an den Kopf geschmissen die ihr grade durch den Kopf gingen doch hätte das die Situation grade wohl noch schlimmer gemacht wenn dies überhaupt Möglich war.

Der Mojowerfer sah für einen Moment angewidert auf das Weibchen herab eh er mit der Klaue ausholte und sie mit einem Hieb in den Nacken ins Reich der Träume schickte. Wie sehr es ihn anwiderte direkt in Kontakt mit potenziellen Opfern zu geraten. Viel lieber war es ihm wenn nur das Feuer spielen durfte und er zusah.
Doch hatte er Anweisungen und die befolgte er nur deswegen trug er das Weibchen nun zu seinem Falken warf sie über dessen Rücken und stieg dann selber auf.

Boss sah derweil schon auf seinem Drachenfalken den Welpen vor sich haltend gab er das Zeichen in die Luft zu steigen. Wieder waren sah man die geschlossene Formation die abhob und auf einer Höhe über dem Wald schwebte.
„Zais… fackel die Hütte ab“ wies Boss mit einem lächeln zu seiner linken „ sollen die Menschen denken ein Blitz hat die Hütte abgefackelt“
Das irre lachen des Mojowerfers hallte über den Wald, als sein Feuerball das Dach der Hütte ansengte. Die Rauchwolke stieg in den Himmel und war das letzte Zeichen was von den drei Trollen und ihren beiden Opfern zurück blieb.

Re: Wiederholung der Geschichte?

#6
Dunkelheit, wieder war es das erste was Veoza wahrnahm. Als nächstes kam der Schmerz, der sich durch ihren kompletten Körper zog. Die Geräusche um sie herum waren noch ein Brei von Lärm und sie konnte noch nicht ausmachen wo genau sie sich befand.
Versuche die Augen zu öffnen ließen sie erst mal gegen die Flut der Helligkeit den Versuch unternehmen die Klaue vor die Augen zu legen. Etwas hinderte Veoza daran.
Als nächstes spürte sie eine Klaue die sich auf ihre Schulter legte und eine Stimme die sich aus dem Einheitsbrei der Geräusche heraus schälte.
„Bleib besser noch liegen oder steh langsam auf“ es war eine männliche Stimme in der zwar keine wirkliche Freundlichkeit lag, jedoch auch keine Feindseligkeit. Veoza drehte den Kopf in Richtung Stimme. Zuerst undeutlich dann etwas klarer konnte sie die Umrisse und dann das Männchen erkennen welcher neben ihr hockte. Es war keiner der Entführer.
Mit einer gewissen Erleichterung fragte sie: „ wo bin ich un ...“ brachte Veoza hervor „wer bist du ?“ ihre Stimme war rau.
„ du bist im Gefängnis eina seltsamen Gruppe von Trollen“ begann Enzo zu erklären „ anscheinend teilen wir wohl das selbe Schicksal und erfüllen die Anforderungen für ihr Ritual“
Eine Gruppe von Trollen, ein Gefängnis die Erkenntnis traf Veoza und sie richtete sich ruckartig auf „Thajo .. wo ist er?!...“ sie sah sich panisch um doch konnte sie ihren Sohn in der Zelle, die sie nun deutlicher warnahm nicht ausmachen.

Bei der Zelle handelte es sich um einen etwa zwölf Schritt langen und neun Schritt breiten Raum. Enzo und Veoza waren nicht die einzigen Trolle hier, noch zwei andere hatten sich auf Fellen in einer Ecke zusammen gerollt und versuchten wohl in den Schatten möglichst wenig aufzufallen.
Ansonsten war der Raum durch eine Massive Tür verschlossen. Die Wände waren aus Stein und das Fenster war so weit oben und so klein das eine Flucht daraus kaum möglich war.
Der Vordere Bereich wurde durch zwei Öllampen erhellt, hier saßen Enzo der an der Wand lehnte und Veoza auf einem Fell.

„Wer auch immer Thajo ist“ erklang ruhig die Stimme „ist nicht hier und das ist wohl auch gut so“
Die Angst lies Veozas Körper zittern und sie versuchte aus Reflex ihre Beine anzuziehen damit sie der Kälte weniger Fläche bot. Erst jetzt spürte sie die Kette an ihrem Fuß. Wie alle anderen Gefangenen hatte auch sie eine Fessel, die in der Wand befestigt war.
„gar nichts ist gut! Er ist mein Sohn un sie haben ihn entführt“ erklärte Veoza leise und imemr noch panisch während sie von dem Männchen beobachtet wurde.
Langsam dämmerte es Enzo wen er vor sich hatte. Die Gefangenen waren für die Gruppe der Trolle eine Billige Arbeitskraft und so wurden sie hin und wieder als Diener aus ihrer Zelle gelassen.
In dieser Zeit konnte er das ein oder andere aufschnappen und so langsam setzte sich das Puzzle zusammen.

Bei der Gruppe handelte es sich um einen Kult, der von der Überzeugung geleitet wurde das Troll mit Mojobegabung den Loa noch näher standen als andere und das nur diese Trolle das Recht hätten hohe Ämter und Posten zu bekleiden.
Diese Strenge Haltung innerhalb des Kultes, sorgte für eine Kaste die es sich zu Aufgabe gemacht hat derartige Begabungen auf andere zu übertragen. Über Jahre hatten sie ihre Fähigkeiten im geheimen erprobt und verfeinert. Das war es was Enzo erfahren hatte, auch gab es wohl eine Entität die diesen Kult unterstützte und ihnen überhaupt diese Macht verlieh. Doch wer oder was genau es war konnte er bisher nicht heraus finden.

In der letzten Zeit gab es vermehrt Bemühungen,Trolle zu finden die ein ausgeprägtes Talent zum Mojo wirken aufwiesen und möglichst leicht zu entführen waren. Dieser Welpe von dem das Weibchen da sprach, war ein anderer Teil dieser Bemühung gewesen.
Anscheinend brauchte es für das Ritual einen Welpen der sowohl das Blut eines Kriegers in sich trug und das eines Mojowerfers. Allerdings konnte sich Enzo nicht wirklich vorstellen das dieses Weibchen den letzten Punkt erfüllte sie wirkte eher wie eine Kämpferin als wie ein Priesterin.
„Dein Sohn is wohl bei den Priestern“ begann er ruhig auf Veoza einzureden „sie brauchen ihn für ein Ritual und solange wird ihm nichts passieren“

Blankes Entsetzen stand nun im Gesicht von Veoza. Ihr Sohn sollte für diese Leute für ein Ritual herhalten?! „ ich will alles wissen“ presste sie hervor und sah Enzo mit einer Entschlossenheit an als könnte dieses Wissen der Schlüssel sein, wie sie hier raus kam.
Den Versuch eines Lächelns über dies Reaktion unterdrückte er schnellstmöglich. War sie ihm doch irgendwie bekannt. Von dem Moment an wo Boss dieses Weibchen in die Zelle gebracht hatte und sein ganzes tun verrieten, dass er erleichtert darüber war das sie nun Fesseln trug hatte Enzo das Gefühl gegeben, dass etwas an ihr war was diesem Typen Angst machte. Bisher hatte er auch noch nicht gesehen das Boss von einem Auftrag verletzt zurück kam bis zu dieser Nacht.
Al dies bestärkten ihn darin sein Wissen mit Veoza zu teilen.

Re: Wiederholung der Geschichte?

#7
Wie lange schon hatten sie darauf hin gearbeitet Tage, Wochen und Monate nun endlich lagen die Vorbereitungen des einen großen Rituals, welches so war sich Sesh´Ghan sicher, sie endlich zu einem angesehenen Teil des Kultes machen würde in den letzten Zügen.
Der Hohepriester stand auf dem Balkon von dem aus zwei Bogentreppen jeweils links und recht nach unten führten.
Der Raum der sich um ihn herum erstreckte, war größtenteils eine Höhle. An der Decke konnte man noch die unbehauene Felswand erkennen, während unten der Boden geglättet war. Feuerschalen umsäumten die runde Plattform, in deren Mitte der Altar stand.

Die dünnen Finger des Trolls umklammerte euporisch das Geländer des Balkons als ihn bewusst wurde, welch ein großer Schritt geschehen war seit er diesen einen Kristall gefunden hatte und um jede Seele kämpfen musste die ihm Gehör und dann auch glauben schenkte.
Wie weit unten hatte er im Kult angefangen und wo stand er nun? Er war einen Blick über die Schulter. Richtung Eingang, dort hatten sie sich versammelt, die eifrig tuschelnden Magistrate des Kultes. Die Überraschung in ihren Gesichtern war fast greifbar gewesen, als er sich vor einigen Tagen zu ihnen auf gemacht hatte, um sie davon zu unterrichten das er den von ihnen geforderten Beweis nun endlich erbringen konnte.

Die Fähigkeit Mojo zu wirken und dies auf andere zu übertragen. Bisher hatte es nur für kurze Zeit funktioniert oder hatte Hilfsmittel wie Amulette bedurft.
Gut sie hatten es tatsächlich einmal geschafft einem Troll das Mojotalent zu verleihen, doch war sich Sesh´Ghan nicht ganz sicher ob Zais nicht auch so schon das Talent besessen hatte.
Das Ritual war damals nur von ihm und zwei anderen Priestern vollzogen worden und sie hatten keine große Auswahl in Bezug auf die Quelle des Mojos gehabt.
Nicht zuletzt deswegen so war er sich sicher war Zais Geistig absolut instabil. Ein solches Ergebnis sollte heute nicht herauskommen so viel stand fest.

„ ehrenwerte Gäste...“ Sesh´Ghan drückte sich vom Geländer ab und breitete ehrerbietig die Arme aus „ lasst mich euch herum führen während die letzten Vorbereitung soeben ihr Ende finden“ tönte die Stimme des Priesters durch den Raum.

Veoza hatte große Mühe ihren hasserfüllten Blick nicht direkt auf Sesh´Ghan zurichten und damit Aufmerksamkeit zu erregen. Die Befürchtung hatte wohl auch Enzo der ihr mit einer kurzen Geste andeutete, dass sie sich bloß beruhigen sollte.
Sie waren hier, das allein war schon eine unerwartete Fügung gewesen. Boss und seine Kumpane hatten die Gefangen heute antreten lassen. Danach folgte eine Runde Einschüchterung eh er erklärte das sie alle heute Abend die ehre hätten zum einen den Vorbereitung für das große Ritual beizuwohnen und später sogar direkt dem Ritual selber.

In den Tagen der Gefangenschaft hatte Veoza von Enzo alles erfahren was die Gefangen hatten herausfinden können. Zu ihrer Überraschung gab es eine Art Pakt unter ihnen, sie alle wollten wieder frei kommen und dies war ihr Antrieb gemeinsam alles mögliche dafür zu unternehmen.
Dutzende Pläne wurden bereits geschmiedet doch gab es meist nicht die passende Gelegenheit dafür.
Als die Information über dieses Ritual die Runde macht hatte man sich darauf geeinigt das dies der wohl beste Moment war um eine Flucht durchzuführen.

Re: Wiederholung der Geschichte?

#8
Sesh´Ghan empfand die größte Genugtuung, während er die Magistrate durch die Gewölbe der Anlage führte. Mit jeder Erklärung stellte er mehr und mehr heraus, dass dies durch seine eigene Leistung erst möglich gemacht wurde.
Der Kult hatte ja schließlich aufgrund von Sicherheit erst einmal abwarten müssen, ob seine Idee Möglich werden könnte. „.. und diese Durchführbarkeit, werden sie heute Abend erleben ...“ beendete er mit einem selbstzufriedenen Unterton seine Führung, wieder direkt im Gewölbe.
Der Altar in der Mitte wurde nun von einem großen Kristall dominiert, der locker die Größe eines Goblins aufwies und in einem unsteten violett schimmerte. Am Fuße bewachten zwei Wachen die Gefangenen, die sich in einer Reihe aufgestellt hatten. Acht an der Zahl mit dem Welpen würden es am Ende neun Opfer sein. Für die Magistrate war an der gegenüberliegenden Seite Stühle heran geschafft worden auf denen sie nun Platz nahmen.

Enzo lies seinen Blick unauffällig über die Situation schweifen, es war fast alles so wie sie vermutet hatten. Einzig die drei verrückten Typen fehlten bisher an ihrer statt, hatte man andere Wachen an ihre Seite gestellt. doch das sollte kein Problem darstellen.
Ein getauschter Blick mit Keska zeigte ihm das auch sie diese Einschätzung teilte. Die Trollin war neben Enzo eine der längsten Gefangen gewesen, ihre Affinität für mojo und Wasser hatten sie zum Opfer werden lassen. Doch hatte sie nicht aufgeben wollen und beide hatten die Fluchtpläne immer weiter voran getrieben.
Veoza stand zwischen ihnen, auch sie hatte in den letzten Tagen mitgewirkt so gut es ging und ihr Gespür für Taktik mit eingebracht.
Jetzt jedoch konnte sie einfach keinen klaren Gedanken mehr fassen alles kreiste sich nur noch um ihren Sohn der jeden Moment hier herunter getragen würde als perfider Teil dieses Rituals von denen sie nicht wussten wie es laufen würde.

Dumpfe Trommelschläge erfüllten den Raum, ließen die Gefangenen zusammen fahren und ihre Blicke auf den oberen Balkon richten.
Aus dem Gang drangen dunkle Stimmen eine Art Ritueller Gesang aus einer Alten Sprache. Wie eine Einheit bewegte sich die Gruppe der gleich gewandeten Priester und bezogen ihre Aufstellung um den Altar, nachdem sie über die Treppe herunter gekommen waren.
Sesh´Ghan hatte sie bis zum Balkon angeführt doch war er als einziger dort oben stehen geblieben in seinen Arm trug er den kleinen Thajo.
„Brüder und Schwestern“ hob er die Stimme und blickte nach unten auf den Kristall „ heute Nacht ist es soweit. Wir werden die Macht die die Loa nur wenigen gewähren auf andere übertragen“
eine kurze Pause sollte den Moment dramatischer wirken lassen als er es sonst gewesen wäre. Tatsächlich wirkte es bei dem ein oder anderen Magistraten die Blicke tauschten. „dieser Welpe wird der Schlüssel sein ..“ Sesh´Ghan hob den protestierend wimmernden Thajo hoch
sofort durchlief Veozas Körper ein zucken und sie wäre los gesprungen hätte sie ein warnendes zischen von Enzo ihr nicht Einhalt geboten.

Die ganze Zeit über hatten die Priester ihren Gesang beibehalten und den Formeln durch stete Wiederholung Macht verliehen. Der Kristall auf dem Altar reagierte und leuchtete nun schon kräftiger.

Re: Wiederholung der Geschichte?

#9
In Booty bay hatte Shukhan gerade seinen Bericht beendet und musterte nun angespannt die Züge Thoshi´jins. Der erwartete Wutausbruch blieb aus, ein weiteres Zeichen das sich einiges verändert hatte, seit der Magier den Troll vor sich noch als Klinge Daj´jins kannte.
Thoshi inhalierte den Rauch seines Dreher´s und schien äußerlich ruhig, nur die verengten Augen zeugten von einer Anspannung, bei deren Entladung Shukhan nicht zugegen sein wollte.
Nach einer Weile des Schweigens, die Shukhan als Unheimlicher als den erwarteten Wutausbruch empfand, winkte der Jin einige der Goblinboten herran, die diensteifrig in der Taverne herrumlungerten und nun schnell aufstellung an dessen Tisch nahmen.
"Hier´s ´n Diel für euch. Ihr drei " eine scharfgefeilte Kralle zeigte auf einige der Goblins " ..sucht Tarishan. ´ch will ´s ihre Läufa nach spur´n von Veoza oda den bald tot´n Pennan such´n, die se mitgenomm ham. Ihr.. * die Kralle wanderte zu zwei anderen*" treibt San´zeok auf un schickt´n zu mir"
Er wendete sich den restlichen Boten zu "Ihr Typ´n sucht nach Dorsor. er wird irgnwo an da Front beie´n Inseln sein. Shukhan hia wird euch nach Dalaraan bring. Sagt´m Klaue geht auf ne Blutjagd un ruft da Klinge
Die Goblins wendeten sich bereits eilfertig zum gehen, als die Stimme Thoshi´s nochmal, diesmal in schärferem Ton, jeden Laut in der Taverne übertönte "Jeda von euch erstattet mir Bericht. Da erst´n tres krieg´n s doppelte Gold..den letz´n werd ´ch jag´n un ripp´n. Un´jetz haut ab
Innerhalb weniger Augenblicke war die Taverne leer, bis auf Nixxrax, der sich betont im Hintergrund hielt und Thoshi, dessen Krallen drei neue, tiefe furchen in die Tischplatte zogen.
Komm in Fried´n, geh in Fried´n.....ansonst´n geh in Fetz´n!

Re: Wiederholung der Geschichte?

#10
Sesh´Ghan schritt langsam die Treppe hinab und ließ seine Stimme mit in den Gesang einfließen wobei er den dominanten Part übernahm. Worte und Silben reihten sich immer weiter aneinander webten ein dunkles Band. Als der Hohepriester den Altar erreichte huschten die ersten Schatten um den Kristall unter welchem er den Welpen platzierte.

Thajo ließ ein Angsterfüllten Schrei hören er wollte hier nicht sein. Der Priester ignorierte diesen laut und auch die anderen setzten den Gesang vor ohne zu stocken anscheinend nahmen sie ihn nicht einmal wahr.
Sesh´Ghan griff nach den bereitgelegten Kelch und dolch füllte diesen mit seinem eigenen Blut schritt dann auf die Gefangenen zu. „ Blut ist Leben und leben hat Macht ...“ ohne jede Gefühlsregung nahm er sich was er wollt. Dieses mal musste sich selbst Enzo zusammen reißen nicht sofort diesem aufgeblasenen Priester an die Kehle zu gehen, doch hatte eine der Wachen ihm die Klinge an den Hals gelegt.
Mit dem Gefüllten Becher ging der Priester zurück zu dem Altar und begann Runen, auf selbigen zu malen dabei stimmte er wieder dunkle Worte der Macht an.
Der große Kristall hat mittlerweile ein kräftiges Violett angenommen und ihm entströmte immer mehr Schatten die sich langsam zu einer großen Wolkenschlange verbinden.

Sesh´ghan verfolgt diese Veränderung eine Zeit lang und lächelt immer mehr anscheinend verläuft das Ritual wie es geplant war. „Nun ist es an der Zeit ...“ ertönt seine Stimme dunkel „schenken wir diesem jungen Leben die Macht die ihn im Leben weiter bringt“
Der Blick des Priester wandert langsam durch die gefangenen reihen, wen soll er als erstes Opfern.
Im Grunde war es egal er würde sie eh alle opfer damit garantiert nichts schief ging als mit einem mal diese eine Information in den Kopf schob. War dieses eine Weibchen nicht seine Mutter dieses spezielle band war doch einfach perfekt.

Veozas Blick war die ganze Zeit auf den Altar gerichtet wo ihr Sohn lag, bis zu dem Moment als der Priester auf sie deutete. Es dauerte bis sie seine Stimme vernahm und realisierte was er von ihr wollte. Sie sollte nach vorn kommen was sie widerstrebend tat.
Der Schatten um den Kristall hatte noch weiter zugenommen und flog nun deutlich häufiger in Richtung des Hohepriesters der wieder angefangen hatte Beschwörungsformeln zu rezitieren.
Die Macht des Schattens folgte diesen Worten umrundete die acht Priester eh er sich mit einem mal schnell auf Sesh´ghan zu bewegte.
Grade als die Formel den Höhepunkt erreicht stürzte sich der Schatten auf den Hohepriester der ihn nicht mehr lenken konnte. Die Schwarze Wolke umhüllte den Körper völlig zog sich dann ruckartig zurück und griff Veoza an die unlängst stand. Mit ihr passierte fast das selbe nur das der Schatten sie durchfloss.

Beide Trollkörper glitten zu boden der eine völlig seiner Lebensenergie beraubt der andere stark geschwächt. Dieser Kontakt den der Schatten mit den Körper hatte ließ ihn die Macht aufnehmen die Es haben wollte.
Der Schatten lebte und wollte mehr viel mehr...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron