Geschichte von Maniki und Zagun

#1
Geschichte von Zagun und Maniki bis Februar 2017

In einem Dschungel tief im Schlingendorntal fern ab von anderen Kulturen liegt eine Stadt namens Zul gurub dort leben 2 Jung Trolle die Grad ihre Tempelwachen Ausbildung hinter sich haben. Beide sind natürlich überglücklich doch beide sind unterschiedlich eingeteilt worden der junge Zagun war als Wache für den Tempel von Bethekk eingeteilt und der Hitzköpfige Maniki war für die Raptoren verpflegung zuständig und musste auf Mandokirs Tempel aufpassen. Sie hatten beide viel zu tun und trafen sich meistens nur nach Feierabend zum gemeinsamen Froschbier trinken sie hatten viel zu tun und selten Freiheit doch sie machten das gerne für ihren Stamm.
Die Jahre vergingen doch es wurde anders die Gurubashi fingen an auf einmal einen Gott namens Hakkar an zu beten und die Hohepriester waren auf einmal auf den seiner Seite. Die beiden dachten es sei in Ordnung von dem Häuptling doch als sie anfingen Trolle zu Opfern war es ihnen anders da langsam immer mehr den Blutwahn des Gottes zum Opfer fielen. Die beiden schmiedeten einen Plan und sind mitten in der Nacht ganz knapp von den wachen in den Dschungel geflohen. Dort setzen sie sich nach Booty bay ab und fuhren mit einen Schiff nach Kalimdor dort beganen sie ein neues leben.

Ein neues Leben.........?????

In Kalimdor fingen die beide an ein Söldner da sein zu führen in Ratchet, die neutrale Goblin Stadt war Perfekt dafür geeignet. Sie wurden oft für Aufträge der Horde angeworben. Und lebten durch reisen und Aufträge. Sie hatten viel zu tun in den fernen der Scherbenwelt bis später in den weiten Nordends hatten sie einige Abenteuer. Sie kämpften viel und waren immer zusammen unterwegs. Doch die Jahre vergingen das heimweh wurde größer sie wussten das Gurub nich mehr gab wie sie es kannten das die Horde mit Rastakhan den Blutgott besiegt hatte. Doch einigen informationen kamen ihnen zu Ohren das in dem Dschungel ihrer alten Heimat ein neuer Trollstamm namens Anduris geben soll und sie machten sich auf den Weg dorthin. Nach einigen tagen reise traffen sie sich in Booty bay mit dem Häuptling der Anduris und haben erfahren das jeder Troll Willkommen ist und man eine Welpenzeit durch machen muss doch das war den beiden egal Welpenzeit gegen einen Stamm.

Die Welpenzeit ......

Die beiden fingen bei Null an und bekamen unterschiedliche Bürgen doch sie ließen sich nicht unter kriegen und machten ihre gestellten Aufgaben gemeinsam sie besorgten Sachen für den Stadt und lernten die Stamm mit all ihren Loa und Gewohnheiten langsam kennen. Sie erfuhren viel über die Kasten und andere wichtige Sachen über ein Stammesleben. Doch am besten gefiel ihnen das Kampf Training in der Gurubashi Arena. Von da an wussten die beide das sie Bluthunde werden wollten. Sie trainierten jeden Tag härter an sich selbst an ihr wissen und an das leben eines neuen Stammes. Nach einigen Monaten des Trainings und des lernen war der große Tag gekommen die Klippen Prüfung war gekommen beide mussten sich nun vor den Häuptling und dem Stamm zeigen und ihr Wissen über die Anduris zeigen. Maniki war als erster von beiden dran nach etwas Bedenkzeit hatte er alle fragen richtig beantwortet außer frage X. Und war somit schon mal sicher vor den hungrigen Krokodilen die unten im Wasser der Klippe lauerten. Dann kam Zagun dran etwas unsicher doch auch er schaffte die Prüfung. Danach kam das große Finale und beide bekamen ihr Anduri Tattoo Maniki bekam Seins auf die Brust in die Mitte und Zagun hatte sich sein Tattoo auf den linken Oberarm ausgesucht. Danach war noch eine große Feier in Booty Bay. Einige tage vergingen...

Die Bluthund Schüler

Nach einigen Tagen als Stammesmitglieder haben sich beide angemeldet beim Klingenführerer der Bluthunde und begannen ihre lauf bahn Richtung Bluthunde. Sie fingen an jeden Tag Patrouillen zu laufen und Abend in der Gurub Arena mit ihren Training sie lernten viel über das Gebiet der Anduris und über die angrenzenden gefahren. Sie waren einige Monate im Training hatten angriffe auf Allianz Lager im Schlingendorntal gemacht und hatten dann nach einigen Monaten ihre große Prüfung.
Sie hatten einen Plan zum angriff auf den Dämmerwald geplant und den Stamm zum Sieg über die Feindlichen Städte gebracht und wurden am Abend in Zul gurub Offiziell zu Bluthunden gemacht. Und so begann ihr leben erst richtig.

Eine neue Bedrohung

nach sehr langer zeit begann es das die Welt von Dämonen bedroht wurde und die Anduris zusammen arbeiteten mit andere Völker um den krieg gegen die Dämonen zu führen selbst das Schlingendorntal und Booty Bay wurde bedroht und mehrmals schon von Dämonen angegriffen worden. Maniki und Zagun kümmerten sich gut um den dschungel bis Maniki von Dämonen entführt worden war und Zagun keine zeit hatte zum überlegen und durchs Portal sprang um seinen jahrelangen Freund zu retten doch jetz sind sie endlich zurück gekehrt....

Ende der Geschichte Fortsetzung Rp mässig

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron