Re: Schuld ist Ehrensache - 2012

#35
von Nemja am Mittwoch 3. Oktober 2012


Wochen nach dem Geschehen…….

Die Eistrollin trainierte hart sie gönnt sich keinen Moment ruhe, keine Nacht schlieft sie durch. Und auch die ihr Unterstellte Truppe bekam keine Ruhezeit. Sie alle mussten ihren Knochen stärken, Muskeln auf bauen und ihre reflexe trainieren.
Seit dem Nemja das Kommando bekommen hatte hört man aus Zul´Drak nur noch lautes Fluchen, schreien und manchmal die Totentrommeln.

„Wer das Training nicht schafft ist ein Versager, ein Schwächling!! Für ihn lohnt es sich nicht zu leben, wer will schon als Abschaum des Stammes leben? ER WIRD STERBEN!!
Wir haben ein Ziel, einen Auftrag und wir werden ihn verdammt noch mal erfüllen. Jeder der zu schwach ist wird im Dämonenfeuer verbrannt, den Alten zum Fraß vorgeworfen!!“

Was sie vor jedem Training sagte, setzte sie auch um.
Der Hochprophet war stolz auf seine Errungenschaft und sah mit Wohlwollen den Taten der Trollin zu.

Es muss in der Nacht gewesen sein, als ein unbekannter Schatten sich in Zul´Drak rum trieb und die Wachen verschärft wurden. Es schien in jener Nacht, als planten die Drakkari etwas. Mit einem male schlugen die Trommeln einen anderen Tackt, schneller und musischer als sonst.
Viele Trolle rannten aus ihren Unterkünften, es müssen ca 200 gewesen sein, nicht gezählt jene die sich in dem Tempel befanden. Schwer bewaffnet liefen sie zum Tempel. Dort war ein heller Fackelschein zu sehen, eine große Trollin mit schwarzer Lederrüstung stand dort und wartete genau 5 Minuten bevor sie mit dem Gefolge in den Tempel verschwunden war.
Die Trommeln wurden lauter, immer impolsiever bis sie schließlich schwiegen und nichts mehr zu hören war.

Nemja führte ihre Truppe durch unterirdische Gänge zum Strand, wo kleine Ruderbote bereits warteten.
Wenn man ganz genau den Horizont betrachtete, konnte man eine ganze Schiffsflotte erkennen.
Ob das ihr Ziel war? Wenn ja, wo würde die Reise hin gehen? Niemand wusste es so genau…..

Re: Schuld ist Ehrensache - 2012

#36
von Glokta am Donnerstag 4. Oktober 2012


Glokta schmunzelte ein wenig in sich hinein bei der Vorstellung, dass er in seiner schweren Rüstung sicher ein seltenes Exemplar eines Bokur abgeben würde. Leise sagte er zu sich selbst:
"Is sicha kaine schlecht' Idee, wenn Bokur mit von de Pa'tie sin, wo 's ne Stammsanglegnhait is. Un da was Aisn am Lab kan nich schadn."

Sorgfältig suchte er seine Ausrüstung zusammen, dann trug er sie vor seine Hütte, hockte sich ins Gras und überprüfte den Zustand der Ausrüstung aufs Genaueste, Stück für Stück, und besserte aus was nicht mehr in Ordnung war.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron