Anduri Gazette Ausgabe 17

#1
von Thoshi am Donnerstag 1. Oktober 2015


Booty bay
Nach mehrmaligen Verschwinden und wieder auftauchen des Kriegsverbrechers Daj`jin Krucha, scheint dieser einem nicht minder verderbten Troll mehr und mehr die Führung zu überlassen. Thoshi, ehemaliger Anführer der Bluthund Splittergruppe, bekannter Kriegstreiber und vermutlicher Kanibale, scheint nun im Anduri Stamm Wort führend zu sein. Zur Situation befragte Trolle antworteten einstimmig das dieser den "guten Stoff" hätte.
Da ein Einstieg des Stammes in den Textilmarkt unseren Beobachtern zufolge eher unwahrscheinlich wäre, bleibt uns nur, diese kryptische Aussage im Raum stehen zu lassen und das schlimmste zu Erwarten.

Spurlos Verschwunden
Immer wieder erreichen uns Berichte von jungen Trollen, die in den Dschungel reisen, um sich der berüchtigten Anduri Gruppierung anzuschließen. Beobachtet man sie Anfangs noch häufig dabei, hektisch und offenbar ziellos durch das Schlingendorntal zu reisen und wahlos Dinge zu zählen, sammeln oder schlichtweg zu töten, verschwinden diese häufig nach einer Weile auf nimmer wiedersehen. Spezialisten auf dem Gebiet trollischer Umtriebe haben die Vermutung geäußert, das durch die gezielte Bewegung das Fleisch dieser jungen Trolle erst entsprechend zart gemacht werden soll, bevor der Stamm diese heimlich im Dschungel verspeist.
Dennoch finden sich immer wieder weitere Probanden in booty bay ein, was wohl auf ein agressives werben seitens der Gangmitglieder zurückzuführen ist. Unser Reporter befragte hierzu Zuljierie, Wetterhexe und Schamanin der Anduri, die uns versicherte, das der Stamm "imma auf der Suche nach Frischfleisch wäre". Offenbar haben die tumben Trolle dieses geflügelte Wort deutlich mißverstanden.

Diebstähle in Dreanor
Berichten von der anderen Portalseite zufolge, haben die dortigen Ogerstämme begonnen sich in ihren Festungen zu verkriechen, seitdem einige Ogerexilanten aus Azeroth sich ihnen angeschlossen haben. Die Verluste besagter Stämme scheinen sich unerwartet zu vergrößern, seit ihre Kämpfer ihre Keulen nur noch einhändig schwingen, die andere Hand stehts fest um ihre Lendenschurze geschlossen. Gerüchten Zufolge gehen diesen Verlusten Sichtungen der bekannten Schurz Diebin Tarishan und einer, ihr offenbar nacheifernden, Orkin namens Equinta voraus, deren Auftauchen zu einer perfiden Angst der Oger um ihre spärliche Bekleidung führte. Wir wünschen, im Hinblick auf die gestiegene Furcht der Oger in Azeroth, ihren Verwandten in Dreanor viel Glück für die Zukunft

Kulinarische Merkwürdigkeiten
Wie unser Schlingendorntal Korrespondent berichtet, hat sich in der bekannten Taverne des Goblin Nixraxx ein neues Gesicht geschäftlich eingebunden. Dieser scheint die bekannte Gonjoto corp zu vertreten, in deren Namen er wöchentlich verdächtig aussehende Fleischreste in schwammigen Teigwaren serviert. In vollkommener Ignoranz sämtlicher Brandschutzvorschriften scheint innerhalb der Taverne über offenem Feuer Nahrung zweifelhafter Herkunft zubereitet und serviert zu werden. Da besagter Goblin häufig in Gesellschaft der berüchtigten Anduri Gang beobachtet werden konnte, werden Vermutungen laut, nach denen es sich hier vielleicht um einen Versuch handelt, Mitglieder der Horde gezielt zu vergiften. Leise Stimmen äussern sich besorgt um mögliche Zusammenhänge zwischen Herkunft des Fleisches und den verschwundenen Jungtrollen (Anm. der Red. Die Gazette berichtete)

Ozopft is
Zum ersten Mal seit ernennung des neuen Kriegshäuptlings der Horde, findet nun das alljährliche Braufest statt. Anstatt sich weiterhin gegen die Streitkräfte der eisernen Horde zu werfen, überfüllen die Soldaten der Horde nun die bekannten Festplätze. Da somit die Armee der Horde zu einem guten Teil weder der Sprache, noch des aufrechten Ganges mächtig ist, bleibt zu befürchten das Azeroth bald von feindlichen Soldaten überschwemmt werden wird. Diese dürften bei der volltrunkenden Armee der Horde auf wenig Widerstand stoßen. Um einen Kommentar gebeten äusserte sich Fürstin Sylvannas Windrunner mit den Worten : Was erwartet ihr wenn ihr die Horde einem Troll anvertraut?
Wir von der Redaktion haben dem nichts hinzuzufügen und erwarten die weiteren Ereignisse mit Schrecken.


Korgs Kummerkasten

Lieber Korg,
ich bin ein großer, starker und ganz toller Ork. Aber niemand will sehen wie wichtig ich bin. Dabei bin ich wirklich wichtig, ich meine das ganz ernst. Niemand respektiert meine Autorität oder nimmt meine klugen Pläne ernst. Was kann ich tun damit man endlich meiner wahren Größe gewahr wird?


Lieber unbekannter Ork,
Die Lösung deines Problems ist ganz einfach. Finde dich in der Gasse in Ogrimmar in der Schneiderstube ein. Dort werden immer Schneiderpuppen gesucht. Deine Größe ist dabei von entscheidener Bedeutung, dein Mitwirken bei der Erstellung von Ork konfessionsgrößen wichtig und du wirst die Grundlage vieler durchdachter Schneiderpläne sein.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron