Anduri Gazette Ausgabe 12

#1
Ins Forum übertragen von Grul am Donnerstag 30. Juli 2009


Wieder ein junges Leben zerstört.
Schlingdorntal. Der Anduri Stamm bekam wieder Zuwachs in Form des neuen Welpen Randijin. Die Gazette war recht überrascht als Nachforschungen ergeben haben, das es sich bei dem Welpen um ein Männchen handelt und ihm jegliche weiblichen Attribute fehlen. Verständlich wäre die Aufnahme in den Stamm gewesen, wenn es sich zumindest um einen männlichen Tauren gehandelt hätte, zu denen Häuptling Zuul ja eine besondere Zuneigung hegt. So bleibt es völlig mysteriös was der Häuptling der Anduri mit diesem Verhalten bezweckt. Es wird bereits gemunkelt das unser ungleiches paar Häuptling Zuul und sein neuer Lebensgefährte der Eingeweihte Kratsch, diesen jungen Troll als ihren Sohn adoptiert haben.
Anscheinend sind sowohl der Taure wie auch der Troll dahinter gekommen, das keine von Beiden in der Lage ist ein Kind auszutragen, wobei diese Vermutung bei Kratsch noch strittig scheint. Ein weiteres Indiz für die Adoption durch den Häuptling und seinen Geliebten, scheint der Umstand, das der Eingeweihte Kratsch persönlich die Bürgschaft für Randijin übernommen hat.
Wir können nur hoffen das dem jungen Jäger keine schwerwiegenden seelischen oder geistigen Schäden drohen. Jedoch wäre es nicht das erste Leben das der Anduri Stamm in den Abgrund stößt.

Skandalöses Bildmaterial
Booty Bay. An dieser Stelle möchten wir uns bei unserer treuen Leserschaft entschuldigen. Eigentlich sollte an dieser Stelle wieder eine Bilderreihe mit dem Namen „Roter Staub auf blauer Haut“ aus dem aktuellen Playtroll erscheinen. Allerdings ist die Gazette zu brisanterem Bildmaterial gekommen, so das wir die Bilderreihe erst in der nächsten Ausgabe abdrucken werden.
Wie uns bekannt ist, betreibt der Anduri Stamm keine Geschäfte mit dem Volk der Verlassenen oder den Blutelfen, allerdings scheinen sie beim letzteren Volksstamm in gewissen Situationen eine Ausnahme zu machen. Vermutlich kommt es auf die Position an, in der sich ein Anduri befindet. Folgendes Bild konnte unser Reporter vor Ort, von der Bokur Aíde machen. Bei wem es sich bei dem Blutelfen handelt, konnte bisher noch nicht fest gestellt werden. Weiterhin konnte noch nicht geklärt werden, ob es sich dabei um eine kostenlose Einführung in die Tiefen der Bokurkaste handelt oder um eine kostenpflichtige Erleichterung des blutelfischen Gewissens.
Eines ist jedoch sicher, bisher konnte man die Bokur Aíde nur auf den Playtrollbildern derart freizügig bewundert, aber anscheinend ist sie gewillt ihren Körper nun auch den weniger Belesenen anzubieten.

Tränen am Valentinstag.
Kalimdor. Während sich frisch verliebte Paare in den Straßen von Donnerfels oder Orgrimmar tummeln, scheinen diese Festtage nicht für alle ein glückliches Ende zu nehmen. Aus gut unterrichteter Quelle haben wir erfahren, das der Ratsmann Jinoh von seinem Weibchen, der Magierin Chakata, eiskalt abserviert wurde. Es wurde vermutet das neben der heimlichen Beziehung zu der orcischen Schurkin Surkania, noch etwas anderes den Unmut der rassigen Trollin erregt hat.
Ob es sich hierbei allerdings um Jinohs neue Passion für die Bokur Aíde handelt oder seinem Angebot der Ratsfrau Draja seinen Stab einzuführen ist noch ungewiss. Sicher ist nur das Chakata in den vergangenen Tagen, weder schriftlichen noch körperlichen Verkehr mit dem glücklosen Ratsmann hatte.
Wir können die Magierin Chakata nur für ihr kluge Entscheidung loben, den faulen Apfel zu entsorgen, bevor die ganze Kiste schimmelt. Augenzeugen wollen die Magierin mit den heißen Kurven schon in de Gesellschaft des stellvertretenden Häuptlings Futamaki gesehen haben. Dies wäre eine 100% Verbesserung für Chakata und das nicht nur in gesellschaftlicher Hinsicht.

Gemeingefährliche Irre oder harmlose Spinner?
Booty Bay. Immer mehr darf am geistigen Zustand der Mitglieder des Anduri Stammes gezweifelt werden. Neuestes Opfer der geistigen Umnachtung, vermutlich verursacht durch psychische Misshandlung, ist das Stammesmitglied Sartaria. Diese einst so vielversprechende junge Trollin, kann man Heute dabei beobachten, wie sie oft stundenlang in Booty Bay auf einer Kiste sitzt. Dies an sich mag noch nicht absonderlich erscheinen, befragt man sie jedoch nach der Kiste, so erzählt Sartaria ,mit einem irren Glitzern im Blick und einem debilen Lächeln auf den Lippen, das die Kiste ihr Freund sei. Daher unterhält sie sich oft eine ganze Weile mit dem Transportmöbel und wird sogar regelrecht Aggressiv wenn es Jemand wagt ihren „Freund“ anzufassen. Was in der Kiste steckt weis keiner so genau und die Goblintranspoteure machen einen großen Bogen um die Trollin. „Nu ja...man weis doch das man Bekloppte nicht aufregen darf, sonst werden sie gefährlich“ so der Hafenarbeiter Giggle H. „Bei den Anduris hat Sartaria eine Planstelle für Behinderte....eine ganz arme Sau!“ so ein gut unterrichteter Passant.
Die Lage dürfte sich zuspitzen, wenn der rechtmäßige Eigentümer der Kiste erscheint und sie für sich beansprucht. Die Gazette bleibt am Ball.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron