Anduri Gazette Ausgabe 9

#1
Ins Forum übertragen von Grul am Donnerstag 30. Juli 2009


Beförderung der Woche
Schlingdorntal. Unmut und Erstaunen dürfte sich unter den Mitgliedern des Anduri Stammes breit gemacht haben, als ihr Häuptling Zuul verkündete, das der Taure Kratsch in den Rang eines Eingeweihten erhoben wurde. Unseren Quellen zu folge, hatte sich Kratsch nie einer der Kasten innerhalb des Stammes angeschlossen und als Nicht-Troll ist seine Beförderung einem Schlag in die Gesichter aller aufrechter Stammesmitglieder gleich zu setzen.
Allerdings scheint sich auch die Ursache dieser plötzlichen Erhebung in den engeren Kreis der Stammes abzuzeichnen. Wie bekannt ist, hegt Häuptling Zuul eine fast manische Zuneigung zum männlichen Geschlecht und darunter sind wohl die Tauren seine bevorzugte Rasse (die Gazetten berichtete). Fast unweigerlich musste Zuul den Verlockungen des Tauren Kratsch verfallen. Dieser scheint allerdings ein doppeltes Spiel zu spielen.
Hat er seine sexuelle Anziehung auf Häuptling Zuul nur eingesetzt um an den Posten eines Eingeweihten zu gelangen, damit er sein neues Weibchen beeindrucken kann?
Denn wie unsere Informanten berichten, ist Eingeweihter Kratsch seit wenigen Tagen mit der Priesterin Nazadima liiert. Wie wird Häuptling Zuul reagieren wenn er heraus findet, das seine Gefühle ausgenutzt wurden? Die Gazette bleibt am Ball!

Stammestreffen frühzeitig verlassen.
Echo Inseln. Ein Stammes treffen der Ackee Atuad, zu dem der Anduri Stamm eingeladen war, wurde von den Gästen frühzeitig verlassen. Berichten zu folge war das ganze Treffen eine desasterioses Veranstaltung. Nicht nur das es innerhalb der Ackee Atuad, anscheinend keinerlei Respekt vor Höhergestellten gibt, präsentierte sich dieser Stamm als uneiniger Haufen. Was erwartet man auch, wenn man neben aufrechten Trollen und Orcs so etwas wie Untote und Blutelfen findet? Vor dem unbeeindruckten Publikum des Anduri Stammes wurde eine Farce an Sticheleien und Uneinigkeit aufgeführt, die an ein schlechtes Theaterstück erinnern. So ist es nicht verwunderlich, das der Anduri Stamm dieses Trauerspiel frühzeitig und geschlossen verließen. Verwunderlich hingegen ist schon, das der Stamm es dort so lange aushielt.
Gazettse meintse dazuse, shitose!

Neueste Erkenntnisse im Mordfall Durotar
Durotar. Nach der Obduktion der Leichen durch ein Mitglied der Königlichen Apotheker Vereinigung zu Unterstadt, kam nur eine der drei gefundenen Personen durch Gewalteinwirkung von Außen ums Leben.. Wie bereits vermutet erlag nur der Söldner seinen körperlichen Verletzungen, während der orcische Bauer mit seinem Sohn wohl vergiftet wurde. Diesen hatte dann der oder die Tätet, nachträglich Verletzungen zu gefügt um eine gewaltsame Streitigkeit vorzutäuschen.
Auch bei der Vernehmung des Augenzeugens, ein Goblin namens Pizzle Snuggleworth, kommt es zu neuen, verwirrenden Details. Der Goblin, der sich Aufgrund eine schweren Traumas (Anduri Gazette Ausgabe 6), zur Erholung in Durotar aufhielt, wurde Zeuge wie zwei weibliche Trolle die Hauptstadt verließen . „Sie trugen grüne Wappenröcken...mit einer gelben Fratze drauf...mehr nicht“ so der verstörte Goblin „Sie waren nackt! All...das hüpfen...und wippen...und wieder hüpfen...ich dachte ich finde hier Ruhe!“
Auch wenn die Aussage des bedauernswerten Augenzeuge etwas wirr ist, kann davon ausgegangen werden, das es sich bei den beiden Trollweibchen um Mitglieder des Anduri Stammes handelt. Ob es die Beiden selben sind, die damals das Blutbad in Tanaris angerichtet haben, muss noch geklärt werden.

Trennung unter Palmen
Grom’Gol. Während sich innerhalb des Anduri Stammes immer mehr interessante Verbindungen bilden, kam es diese Woche zu einer ersten Trennung. Was zunächst wie eine harmonische Beziehung wirkte, lag wohl schon seit langem im argen. So trennte sich die Ratsfrau Draja nun offizielle von dem Dschungelläufer Grul. Unserer Reporter vor Ort wurde Zeuge, wie die Jägerin mit den strammen Schenkeln dem schweigsamen Tierfetischist den Laufpass gab. Viele Gerüchte kreisen um den Grund dieser Trennung. Vielleicht war es die abartige Zuneigung zu Tieren die der Jäger Grul hegt oder wie auch gemunkelt wird, sei er nicht in der Lage gewesen, das überaus große Paarungsverlangen der wilden Jägerin zu befriedigen. Auf jeden Fall scheint die Entscheidung der Trollin die Richtige gewesen zu sein, denn wenn man den Berichten glauben schenken darf, ist Dschungelläufer Grul keine Zier für eine aufrechte Trollin die etwas auf sich hält. Aufgepasst Trollmännchen, ein Weibchen mit Stil ist wieder zu haben!

Bahnt sich eine Dreiecksbeziehung an?
Azeroth. Wie unsere Reporter berichten, sucht Ratsmann Jinoh nach der Offenbarung seiner gnomischen Mutter (Gazette berichtete), Zuflucht in den Armen einer Frau. Allerdings handelt es sich dabei nicht um die Magierin Chakata, mit der Jinoh seit einer kurzen Weile zusammen ist. Vielmehr wurde er in der letzten Zeit öfter mit einer alten Flamme gesehen, die wohl nun wieder am auflodern ist. Die Orcin Surkania, die wohl eher zweifelhaften Geschäften nach geht, ist nach kurzer Abwesenheit wieder aufgetaucht und scheint an einer Auffrischung der alten Verbindung zum Ratsmann Jinoh interessiert. Über die Reaktion Chakatas ist uns noch nichts bekannt, allerdings dürfte sie nicht sonderlich erfreulich ausfallen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron